Mittwoch, 5. Februar 2014

Liebes-Überdosis

Gerade hat das Kleine zum ersten Mal so doll getreten, dass ich es von außen gemerkt habe! Ich habe einen Tritt in der Blasengegend gespürt und danach von außen mit meinem Finger geklopft und daraufhin hat es so doll getreten, dass mein Finger einen Hüpfer gemacht hat! 


Genau da, wo die beiden Finger liegen <3

Ich kann nicht aufhören zu heulen, ich habe so was schönes noch nie erlebt.

Kommentare:

  1. ohhh wie schön!! ja das gefühl ist toll und unbeschreiblich!

    AntwortenLöschen
  2. Ich erinnere mich auch gut an "das erste Mal" - Das vergisst Du nie!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Nadja, ich bins... Steffi, Magic von WC ;-) Ich, als Mutter von nun 3 Kindern, kann dir bestätigen: Das ist einer der wundervollsten Momente in deinem Leben. Dass das kleine Leben, das Menschlein, was du in dir hast, sich zum 1. Mal bemerkbar macht.
    Ich weiss das noch vom 1. Kind (Nico, fast 18) , ein zartes, wie Seifenblasen im Bauch Gefühl, im Spanischunterricht. Ich konnts erstmal nicht zuordnen. Wunderschön.
    Das sind wirklich, für mich, die schönsten Momente meines Lebens, als ich erstmals spürte, dass da was wächst, gross wird und sich anmeldet.
    Und wenn dann der Widerstand von "Innen" "kommt - alles, was deinen Bauch berührt, wird "abgetreten" , das fühlt sich so wunderschön an.
    Bei Gwen war es so wunderschön, dass wir keinen CTG mehr durchbekommen haben weil sie so, wie sie halt heute, mit 10 Jahren ist, schon im Mutterleib war. Sie hat die Sensoren, die auf meinem Bauch lagen, derartig von innen attackiert, dass sie verrutscht sind und nicht mehr ordentlich messen konnten.
    Geniesse diese Zeit, geniesse diese Gefühle, sie kommen nie mehr zurück . Selbst wenn du weitere Kinder bekommst ist doch jedes im Bauch anders (ich rede von 3 Erfahrungen) und es ist wirklich eine ganz einzigartige Zeit, die du mit DIESEM Kind in deinem Bauch hast.
    Und halte es für dich fest, diese unglaublich tiefe Liebe, schreibe es dir auf.
    Wirklich auf Papier, nicht am PC (wer schreib der blebit)
    Erstens wirst du es vermissen, wenn du es nicht tust. 2. wird dein Kind in die Pubertät kommen, und du wirst dich dann wirklich fragen, warum du diesen schwierigen Menschen so sehr liebst. Und dann helfen dir diese Aufzeichnungen weiter... Zu lesen, wie sehr ihr mal verbunden wart.
    Ich wünsche dir und deinem Zwerglein von Herzen alles Liebe. Wenn ich dir irgendwie helfen kann... tu ich das gerne.
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. So, Steffi nochmal - was ich euch allen werdenden Müttern auch nicht vorenthalten möchte ist, wohin dieses seifenblasenzarte Kitzeln im Bauch führen kann, so in den letzten 6 Wochen der Schwangerschaft. So wundervoll zart, so herzerwärmend, glücklich machend, dieses kleine Wesen ENDLICH mal zu spüren (ich erinnere mich noch gut und glücklich daran, ich rufe es mir ins Gedächtnis, wenn sie mich wahnsinnig machen). Irgendwann nimmt dieses wundervolle kleine Wesen den Raum ein, den man eigentlich für Lunge und Magen verfügbar hat, im Normalzustand. Und das wundervolle kleine Wesen hat einen Bewegungsdrang. Und es WIRD,sofern es keine Beckenendlage ist, irgendwann so nach oben treten, dass einem die Luft wegbleibt. Ist nicht angenehm. (Dauert aber auch nicht mehr lange bis zur Entbindung.) Meine Tochter, (von der ich geschworen habe, dass sie ein Junge wird weil mir eine kleine Frau das Leben so schwer nicht machen würde, aus Geschlechtersolidarität) hat mir so in den Magen getrampelt, dass mir die Magensäure aus der Nase lief. Liegend, Nachts im Bett. Die letzten Wochen sind echt kein Zuckerschlecken, ich kenne auch keine Frau, die das so empfunden hätte. Wahrscheinlich dient diese Unbequemlichkeit der letzten Wochen wohl wirklich dem Endziel, dass man bei der Geburt so motiviert ist, weil man DARAUF auch keine Lust mehr hat. Aber der Moment, wenn man das Würmchen sieht, nackt und bloss, und im eigenen Bauch gewachsen - dieser Moment ist wirklich so unglaublich.... ich beneide jeden, der das nochmal erleben darf. Auch wenn ich mit 3 Kindern echt genug habe. Dieses Gefühl ist einmalig, nicht in Worte zu fassen...
    Ich wünsche allen schwangeren Leserinnen alles Gute!
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Das ist doch herrlich, oder? Deswegen will ich immer am liebsten die Schwangerschaft nie vorbei gehen lassen. Und wenn die Bewegungen dann noch doller werden und man die sich bewegenden Beulen sehen kann... Ach, ich liebe das. :)

    AntwortenLöschen