Dienstag, 25. Februar 2014

Suche Zweitwohnung...

...für das Minimädchen, biete zukünftige Kickbox-Weltmeisterin! Ich bin heute echt genervt, denn Madame verteilt einen Roundhousekick nach dem nächsten. Abwechselnd werden Magen und Blase bearbeitet. Ich kann nicht richtig liegen, geschweigedenn sitzen oder durch's Haus laufen, ohne, dass mir schwindelig wird.

Ich hab sie ja wirklich gern, aber heute bin ich vom Schwangersein einfach nur genervt :-/

Edit: Gerade hat sie mir mein Netbook vom Bauch getreten! Also so richtig, mit Doppelkick und vom Bauch purzelnden Kleinlaptop. Jetzt mal ehrlich, das Kind ist heute 21 Wochen alt, wie soll das denn weiter gehen?! Der Mann meint dazu nur: "Na prima, störrisch wie die Mama und einen Schlag wie der Papa." *seufz*

Kommentare:

  1. Haha. Sorry. Aber mach dich lieber auf was gefasst, wenn das jetzt schon so anfängt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich krieg langsam Angst vor dem, was wir da geschaffen haben...

      Löschen
    2. Na dann weißte, dass es eine ganz gerissene kleine Dame wird mit viel Power. Man ich bin jetzt schon ein Fan glaube ich :D

      Löschen
  2. Die Miss hat dem Gatten mal an die Stirn getreten. Vom Bauch aus, natürlich... Hehe. ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich merke schon, die Mädels haben es in sich!

      Löschen
  3. Ich amüsiere mich gerade derartig - ich kanns dir nicht sagen. Im Gegensatz zu euch haben wir erst Anfang des 6. Monates erfahren können, dass es ein Mädchen wird (was mittlerweile 10 Jahre alt ist, du hast sie ja kennengelernt). Bis zu diesem Zeitpunkt hätte ich Eide geschworen, dass dieses Kind ein Junge ist. Weil mir, aus Geschlechtersolidarität, ein Mädchen das Leben nicht so schwer machen würde.Bis zum 6. Monat hat sie es übrigens geschafft, sich entweder vom Schallkopf wegzudrehen ODER ihre Hände übers Geschlecht zu legen. Um dich mal zu desilliusonieren: Gegen Ende der Schwangerschaft hat sie mir derartig in die Eingeweihde getreten, dass mir die Magensäure aus der Nase lief, wenn ich lag. Aber sie war die Ausnahme - meine 1. Tochter war zahm in meinem Bauch, und mein Sohn auch. Ich wünsch dir alles Liebe....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie hat ja auch immer die Seite zum Schallkopf gedreht und sich versteckt. Der Superprof und sein Superultraschall waren dann ganz schnell, als sie sich gedreht hat *gg* Aber ich wusste ja eh, dass es ein Mädchen ist ;)

      Du willst mir mit deinen ganzen Horrorgeschichten sicher nur die Angst vor der Geburt nehmen ;)

      Löschen
    2. Sorry, ich möchte nicht als Miesepeter dastehen. Nein, die Schwangerschaften waren, verbrieft, die schönsten und intensivsten Zeiten meines Lebens. Jede Regung, jedes blubbern im Bauch (was man nicht-schwanger in der Kategorie "Blähung" einordnet) ist ein Lebenszeichen, ein kleines Wunder.
      Und die Strapazen der Geburt sind - unbestritten - nicht schön, wobei ich da weniger aus dem Nähkästchen plaudern kann weil ich 3 Kaiserschnitte hatte.
      Meine älteste blieb im Geburtskanal stecken, und zwar zu nem Zeitpunkt, als man mir bereits von aussen ihre Haarfarbe sagen konnte - ich denke jede Leserin hier weiss nun, WO das Kind steckte. Das gab nen Notkaiserschnitt.
      Die beiden anderen waren dann geplante Kaiserschnitte, mit PDA, ich war also wach, was ganz sicher auch kein Spaziergang ist. Aber schön war, anders als bei meiner ältesten Tochter, den Anfang des neuen Lebens als Mutter nicht in Vollnarkose zu verbringen sondern Erinnerungen an den 1. Schrei, den 1. Anblick zu haben. (Und das gestaltet sich, Jahre später, echt lustig, wenn du z.B. deinen Mann angeschaut hast, direkt nach der Geburt, und das Kind bei der Untersuchung wirklich schon wütend und genervt klang, worüber man da noch lachte. Und dann hat man echt ne kleine Terrorbiene, die ihr gesamtes Leben in diesem Zustand verbringt - nix geht schnell genug, alles was ihr nicht gefällt wird lautstark angenölt... und dann denktst du wieder an diesen Moment, als du gelacht hast, weil ihr 1. Schreien schon so genervt klang... Wunderschön.)
      Und ganz ehrlich, das wahre Wunder, das wird einem erst nach und nach bewusst. Wenn ich heute, mit den beiden Kleinen, Abends im Bett liege zur Vorlesestunde (wir lesen im Wechsel), sie sich an mich kuscheln, und man dann in diese großen (fast 8- und 10jährigen) Gesichter schaut und dann kommt der Gedanke: Und DU hast mal in meinen Bauch gepasst! Du warst gerade so gross wie Papas Unterarm, du lagst drauf und da hingen deine Beine noch runter! Ich glaube, dieser Gedanke hält ein Leben lang an. Und die paar Stunden Plackerei, die lohnen sich wirklich.
      Ich will wirklich keine Horrorgeschichten erzählen - Kinder haben ist stressig. Aber wunderschön.
      In diesem Sinne....

      Löschen
    3. Ach was, du bist doch nicht miesepetrig. Ich weiß ja mittlerweile selbst, dass eine Schwangerschaft kein Zuckerschlecken ist. Und das kleine, wütend schreiende Monster, hab ich als fröhliches und selbstbewusstes Kind kennen gelernt. Deine Große kenne ich ja leider (noch?) nicht, aber was ich noch so aus deinen alten "Katzen"-Blogs, ist sie auch ne echt starke junge Frau, die einen Weg geht, den ihr kaum einer zugetraut hat. Ich behaupte also, deine Anstrengungen haben sich sehr gelohnt, du bist ne tolle Mutter :)

      Löschen
  4. Hahah!!!! Die kleine Kampfsportlerin :D

    AntwortenLöschen
  5. Wow, sie ist ja wirklich kräftig. Ich hoffe, dir geht es mittlerweile besser und hast einen Weg gefunden mit diesen Tritten umzugehen.
    Ich bin nun in der 18. Woche, merke Bewegungen seit der 15. (oder sogar früher) und mein Freund kann das Kind jetzt auch fühlen (und freut sich, dass es so kräftig ist).

    Liebe Grüße
    Wenke

    www.inguterhoffnung.wordpress.com

    AntwortenLöschen