Mittwoch, 29. Januar 2014

Floskeln über Floskeln

"Schwanger sein ist keine Krankheit." - "Du musst jetzt für 2 essen." - "ICH hab ja bis einen Tag vor der Geburt gearbeitet." Und so weiter und so fort!

Seit ich schwanger bin, werde ich von gutgemeinten Ratschlägen regelrecht überhäuft. Ob schonmal schwanger oder nicht, ständig prasseln irgendwelche Meinungen auf mich runter und jeder kennt meinen Körper besser als ich.

Ehrlich, ich freue mich sehr für die Frauen, die überhaupt keine Probleme haben und deren Leben ganz normal weiter geht. Aber so individuell wie wir alle sind, sind unsere Babys und unsere Schwangerschaften. Zwar hatte ich Glück und mir ging es nicht die ganze Zeit schlecht, aber in der 7. und 8. Woche war es ganz schlimm. Ich konnte nichts essen, selbst Wasser zu trinken war furchtbar. Wenn ich nur Werbung für Essen gesehen habe, ist mir vor Übelkeit schwindelig geworden. Schließlich habe ich Medikamente (Vomex) bekommen und konnte zumindest Zwieback und gekochte Kartoffeln essen. Nach und nach ging es mir besser und ich konnte Vomex schnell wieder absetzen.

Auch war ich in den ersten 14 Wochen unfassbar müde. Ich bin aus dem Bett aufgestanden und habe mich direkt auf die Couch gelegt. Uni war eine Katastrophe und ich war sehr froh, jeden Tag maximal 2 Veranstaltungen gehabt zu haben. Unvorstellbar, wie das mit richtiger Arbeit hätte funktionieren sollen. Wie sehr diese erste Zeit meinen Körper geschlaucht hat, war deutlich zu sehen - auf der Waage. Als ich in Woche 5 von dem Bauchzwerg erfahren habe, wog ich 70kg. Kurz vor Weihnachten (12. SSW etwa) waren es nur noch 65kg. Ein Jahr hab ich auf Teufel komm raus versucht abzunehmen und nichts hat funktioniert. Kaum saß der kleine "Mitesser" im Bauch, sind die Pfunde gepurzelt. Bisher habe ich auch nur 4kg wieder zugenommen, obwohl ich ganz normal esse und nicht auf mein Gewicht achte.

Dennoch bin ich froh, bisher von Heißhunger und unbändiger Süßigkeitenlust verschont zu sein. Ich WILL nicht für 2 essen (könnte ich auch überhaupt nicht, gar nicht mehr genug Platz im Magen). Dummerweise glaubt der Großteil der Bevölkerung aber, dass dem so sei und bei Familienessen wird gern versucht, mehr auf meinen Teller zu schmuggeln. Leute, mal ehrlich, dieses Kind in meinem Bauch ist WINZIG. Es hat jetzt eine Scheitel-Steiß-Länge von etwa 14cm und wiegt um die 190g. Und dieser Zwerg soll eine ganze Portion essen? Er ist ja selbst noch nichtmal ne halbe!

Kommen wir zu meiner Lieblingsfloskel: "ICH hab ja bis einen Tag vor der Geburt gearbeitet." Am liebsten gesagt von meiner lieben Schwiegermutter, die einen Halbtagsjob im Büro ihres Vaters hatte, dessen Firma wiederum im gleichen Gebäude war wie ihre Wohnung. Ich habe zusätzlich zu meinem Studium in der Gastronomie gearbeitet und zuletzt in einer Bar, in der es nur 8-9 Stunden-Schichten gab. Eigentlich dachte ich, ich könne ganz normal weiter arbeiten, doch kurz vor Silvester sagte mein Körper mir etwas anderes. Nach 2 heftigen Arbeitstagen ging ich mit schlimmen Kopfschmerzen und heftiger Übelkeit nach Hause. Kaum angekommen, verschwand ich im Bad und erbrach mich mehrfach. Doch ging es mir danach kein Stück besser. Als ich im Bett lag, überkam mich eine schreckliche Angst, Angst um dieses kleine Leben in meinem Bauch. Seither habe ich keine Schichten mehr übernommen und bin auf der Suche nach einer babytauglichen Beschäftigung.

Und was lernen wir daraus? Hört auf euren Körper. Egal, was andere sagen, nur ihr könnt entscheiden, wie es euch geht und was ihr euch zutrauen könnt. Schwanger sein ist sicher keine Krankheit, aber manchmal fühlt es sich wie eine an.

Alles Liebe

Nadja

Kommentare:

  1. Hallo,
    das hast du schön geschrieben. Alles richtig so, finde ich. ;) Also aus deiner Sicht. Auf den Körper hören ist ganz wichtig. Ich muss mir hier mal langsam die Ruhe gönnen, damit meiner mehr zu Wort kommt. Ich hab derzeit aber zum Glück keinen Streß mit Arbeit etc., den ich regeln müsste. ;)
    Viele Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Och, im Zweifelsfall meldet der sich ganz laut, versprochen! Meiner hat heute gemeckert, dass ich zu spät gefrühstückt habe und das direkt mit Kreislaufabfall quittiert. Dabei war ich doch gerade dabei, ein Brot zu schmieren, menno ^^

      Löschen