Dienstag, 5. August 2014

Papa allein zu Haus...

Hallo ihr Lieben,

ich bin heute ganz schrecklich stolz auf die Hummel und den Papa, die beiden waren nämlich den ganzen Vormittag allein daheim. Ich musste zum Arzt, weil die blöden "sich selbst auflösenden" Fäden der Dammnaht eingewachsen waren, statt sich zu lösen. Da ich nicht möchte, dass die Kleine lange im Maxi Cosi sitzt und ständig in irgendwelchen Arztpraxen rumhängt, bin ich heute also allein losgedüst. Obwohl ich wusste, dass genug abgepumpte Milch im Kühlschrank war und der Papa auch wickeln kann, war es doch ein sehr merkwürdiges Gefühl, ABER es ist auch unheimlich befreiend, die Verantwortung mal abgeben zu können. Ich musste dann auch länger warten als gedacht, so dass die zwei direkt noch einen Ausflug zum Papa ins Büro gemeinsam erledigt haben.

Vor der Abfahrt haben wir die Hummel noch gemeinsam ins Tragetuch gepackt und ab dem Moment haben die beiden das Abenteuer "Papa allein daheim" super gemeistert. Ich freue mich wahnsinnig, dass das so gut geklappt hat und dass das alles nicht in einem Schreidrama geendet ist.

Übrigens ist es schon ein komischer Anblick, wenn mein großer Muskelmann seine kleine Tochter in einem LILAFARBENEN Tragetuch rumspaziert *haha*

Danke für eure lieben und mitfühlenden Kommentare zum letzten Post. Seit wir unseren Alltag entschleunigt und von vielen Reizen befreit haben, geht es unserem Kind und uns viel besser. Ein weiteres Hilfsmittel zeigte sich vorgstern Abend auf, als ich die Kleine, die permanent nur an meiner Brust nuckeln wollte, völlig entnervt an den Papa abgab. 10 Minuten später war sie eingeschlafen!

Kommentare:

  1. Na wunderbar!! :-) Freut mich zu lesen, dass das so gut geklappt hat.
    Ich erinnere mich auch noch an meinen ersten "Ausflug" alleine zum Bäcker. Ich - stolz wie bolle - stand an der Theke und wollte 5 Brötchen kaufen.

    Es war heiß - ok, aber trotzdem! Die doofe Kuh von Verkäuferin :" Na für die Schwangeren ist diese Hitze ja unerträglich. Wann ist es denn so weit?"

    Tag gelaufen - von nun an Kind im Wagen beim Bäcker dabei ;-)

    Genieß die neu gewonnene Freiheit!

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, dass es so gut mit den beiden geklappt hat.

    Wie hat meine Hebamme immer gesagt. Stell Dir vor, Dein Essen liegt dauernd vor Deiner Nase, aber Du darfst nicht ran. Kein Wunder, wenn die Kleinen da durchdrehen. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Schön zu lesen, dass alles weiterhin besser klappt und es der Kleinen durch eure Lösungen besser geht.
    Ach ich weiß auch noch, dass mein erster richtiger alleiniger Ausflug damals bei Paul total komisch und irgendwie was besonderes war. Jetzt bei Levi war das schon um Längen weniger komisch. Aber am Wochenende beide bei meiner Mama zu lassen, um mit einer Freundin Geburtstag zu feiern, DAS war echt komisch. Dabei gab es null Grund dafür. Beide Kinder haben brav geschlafen, OK, Levi hatte nach der Flasche nachts etwas Probleme, wieder einzuschlafen (nach der Brust ist das kein Problem...), aber sonst war alles easy.

    Ich wünsche euch weiterhin alles Gute, auf dass es dabei bleibt, dass es der Süßen besser geht und sie weniger schreien muss.

    LG
    Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, schön zu lesen. Ich fand es auch bei unserem ersten Kind lange spannend, die beiden allein zu lassen. Man kann als Mama, die täglich viele Stunden mit ihrem Kind verbringt, so vieles an kleinen Gesten, Blicken, Geräuschen etc. erkennen, was der Papa aufgrund fehlender Übung dann einfach nicht versteht. Das ist das Leiden der Männer, die müssen viel arbeiten und können wenig Zeit mit dem Nachwuchs verbringen.
    Ich habe aber auch gelernt, dass das manchmal besser ist, dass die Mäuse sich dann anders/genauer ausdrücken und verständlich machen müssen. Erfolg für den Papa, Lernen für die Kinder, Freiheit für die Mama. :P
    Das nach-Milch-riechen=keine-Ruhe-Problem habe ich hier auch schon manches Mal erlebt. Gemein. Da müht man sich ab und bei Papa ist fix Ruhe. Nicht immer, aber oft. ;)
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen